Die CMC-Akquisition von Binance beleuchtet die Diskrepanz im Handelsvolumen der Börse

Gegenwärtig behauptet CoinMarketCap, dass das reale bereinigte Handelsvolumen der Binance nur ein Drittel dessen beträgt, was die Börse behauptet. Wird die jüngste Übernahme von CoinMarketCap durch Binance diese Zahlen ändern?

Die kürzliche Übernahme von CoinMarketCap durch Binance hat viele in der Kryptowährungsbranche schockiert. Viele sahen darin einen klaren Interessenskonflikt: Könnte eine Website mit kryptoelektronischen Daten objektiv bleiben, wenn sie sich im Besitz einer Börse befindet?

Das Dilemma des gefälschten Handelsvolumens

Bitcoin Code und BlockchainZum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels behauptet CoinMarketCap, dass das reale 24-Stunden-Handelsvolumen von Binance etwa 1,3 Milliarden Dollar beträgt. Die Börse behauptet jedoch, dass sie ein 24-Stunden-Handelsvolumen von fast 4 Milliarden Dollar hat. Daher gibt es eine klare Diskrepanz in der Berichterstattung.

CoinMarketCap ist oft in die Schusslinie geraten, weil es gefälschte Handelsvolumina so meldet, als ob sie echt wären. Erst nach erheblicher Kritik wurde die Metrik „angepasstes Volumen“ hinzugefügt, insbesondere nachdem BitWise bewiesen hat, dass 95% des kryptocurrency-Handelsvolumens gefälscht ist. Wie BeInCrypto jedoch bereits früher berichtete, listet CoinMarketCap weiterhin Börsen mit gefälschtem Handelsvolumen massenhaft auf.

Unabhängig davon stellt die Übernahme von Binance solche ehrlichen Daten in Frage. Könnte die Börse den Erwerb der Website für kryptografische Daten dazu nutzen, ihre Berichterstattung zu beeinflussen? Man würde es nicht hoffen, aber wir werden die Daten genau beobachten müssen, um Veränderungen zu erkennen.

Die Kontroverse um das gefälschte Handelsvolumen

Die Finanzwirtschaft ist offensichtlich nicht der schlimmste Übeltäter, wenn es um gefälschte Handelsvolumen geht. Denn auch wenn der Scheinhandel wegfällt, bleibt die Börse die Top-Börse. Da es sich jedoch um eine Spitzenbörse handelt, verdient sie eine genauere Prüfung als die meisten anderen.

Die Finanzwirtschaft ist daher schon oft wegen der Behauptung eines überhöhten Handelsvolumens in die Kritik geraten. Die Börse hat sich nur selten zu diesen Bedenken geäußert und behauptet, dass sie ihre Daten für ihre Nutzer ehrlich hält. Angesichts der scheinbaren Fälle von Pump-and-Dump-Preis-Aktionen an der Börse können wir unsere ruchlosen Akteure, die die Binance ausnutzen, jedoch nicht verurteilen.

Vorerst müssen wir hoffen, dass Binance die Ehrlichkeit von CoinMarketCap aufrechterhält. Der massive Preis von 400 Millionen Dollar für die Übernahme bedeutet jedoch wahrscheinlich, dass Binance nicht nur ein Zuschauer des Tagesgeschäfts von CoinMarketCap sein wird. Die Seite mit den Kryptowährungsdaten bleibt das beliebteste Ziel, um die Preise für Millionen und Abermillionen von Benutzern zu überprüfen.